Das Herz der Sierra Nevada

Der Yosemite National Park ist der populärste National Park der USA. Dementsprechenden Andrang genießt dieser Park. Wir hatten das Glück spät in der Saison, sowie an einem Donnerstag einzutreffen. Somit konnten wir viele der Sehenswürdigkeiten in Ruhe genießen.

Blick auf den 2693 m hohen Half Dome.

Blick auf den 2693 m hohen Half Dome.

Der Yosemite National Park ist das Herz der Sierra Nevada, welche sich 400 Meilen lang und bis zu 80 Meilen breit parallel zur Pazifikküste erstrecken. Der ganze Gebirgszug besteht aus einem großen Granitblock.
Das Kernstück des Yosemite National Park bildet das Yosemite Valley. Das ist eine Spalte, welche durch Granitwände begrenzt wird, die über 1000 Meter das Taal überragen. Die volle Schönheit des Taales wird vor allem im Frühjahr deutlich, wenn die Gletscher der umliegenden Berge schmelzen und sich das Schmelzwasser über die Granitwände hinweg, in das Taal ergießt. Wir haben uns sagen lassen, dass dieser Sommer mit einer der trockensten in Kalifornien war und es somit für uns leider nur ein kleines Rinnsaal zu sehen gab. Trotzdessen waren die Eindrücke, die wir in diesem Taal sammeln konnten sehr berrauschend.

Im Früher ergießen sich an dieser Stelle Wassermassen mit einem Ohrenbetäubenden Geräusch in die Tiefe.

Im Früher ergießen sich an dieser Stelle Wassermassen mit einem ohrenbetäubenden Geräusch in die Tiefe.

Die Uhreinwohner des Taales waren Ahwahneechee – Indianer. Auch hier in das Yosemite – Taal drangen vom Goldrausch besessene Menschen ein und haben die Indianer in den Jahren 1849 – 1851 immer weiter zurück gedrängt. Bis 1919 hat sich die Population der Ahwahneechee – Indianer um 90 % dezimiert. Diese Indianer haben es verstanden im Einklang mit der Natur zu leben. Mit dem Goldrausch kamen andere Menschen und somit war das Taal immer mehr in Gefahr. John Muir ist es zu verdanken, dass das Gebiet des Yosemite Nation Park heute so großzügig ausfällt. Für Muir war das Gebiet in und um das Yosemite Valley nur unzureichend geschützt. Aus diesem Grunde lud er den damaligen Presidenten, Theodore Roosevelt, 1903 auf einen Besuch ein. Auf einer mehrtägigen Wandertour wurde auch Roosevelt die Einzigartigkeit dieser Perle der Natur bewusst, der sich ab da für die Errichtung eines Nationalparks eingesetzt hat. 1906 wurde der Yosemite Gebiet als Nationalpark ausgewiesen.

Im Visitorcenter des Parks haben wir uns von John Muir über den Wert der Natur aufklären lassen.

Im Visitorcenter des Parks haben wir uns von John Muir über den Wert der Natur aufklären lassen.

The world is big and I want to have a good look at it before it gets dark. John Muir

Unter diesem Motto sind wir am 08.10. wieder mit der Sonne aufgestanden und wollten uns einen Blick über das Taal, von einem höheren Punkt genehmigen. Wir wollten zu den Yosemite Falls und dann weiter zum Yosemite Point. Nachdem wir unsere Wanderschuhe geschnürt haben, ging es für uns für 3 Stunden 900 Höhenmeter aufwärts.

Der Yosemite Point befindet sich auf einer Höhe von 2120 Metern. Von da aus hatten wir bei bestem Wetter einen sehr guten Blick über das Taal.

Bei diesem Anblick konnten wir noch einmal Kraft tanken für die nächste Etappe, welche uns über den Tioga – Pass führen sollte. Das war auf unserer Tour die bisher kritischste Wegführung. Der Pass geht rauf auf 3000 Meter und wird auch meistens schon Ende Oktober wegen starken Schneefällen gesperrt.

Das war schon ein bisschen frisch.

Das war schon bisschen frisch.

Über die Umstände zu diesem Bild werden wir in unserem nächstem Beitrag berichten. Keine Angst, wir sind ansonsten gut über den Pass gekommen.
Bis dahin: “Have Fun!”

Unser nächstes Ziel ist der Death Valley National Park.

Teilen über:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
6 Comments
  1. Hallo Ihr Lieben, die Bilder sind echt beindruckend!

    Es ist toll, dass wir durch euere Kommentare und Bilder dabei sein können! Wir wünschen Euch eine schöne Zeit, viel Gesundheit und Kraft und noch viele tolle Erlebnisse! Liebe Grüße von den Säuberts aus Erfurt.

    P.S. Danke das wir durch diese Bilder unsere Eindrücke Revue passieren lassen können!!!

  2. TankAhanka, BankAhanka und JankAhanka bezwingen gerade ebenfalls einen großen Berg, einen Pizzaberg, den Mount Pizza. Wir denken an euch.

    grüße aus DD

    • Das klingt nach einer echt harten Tour, aber wir hoffen, Ihr habt den Berg von heißer würziger Tomatensauce, edlen Salami, hauchfeinem Schinken, frischer Paprika und überbackenen, vollmundigem Gauda verteilt auf dem Hefeteiggebäck,stolz erobert! Liebste Grüße von HankAhanka und PoCalty!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>