Cajamarca – Residenz von Atahualpa

Wir verließen unsere erste Zuflucht in Cajamaraca, die Unterkunft an der Tanke, um uns einen schöneren Rastplatz für die radfreien Tage zu suchen. Auf dem Weg in Zentrum begleitete uns schon viel alte Architektur. Ein Stadttor markierte den Weg ins Zentrum. Wir rollten vorbei an vielen Marktständen. Wir konnten alle Art Fleisch von der Straße kaufen ohne vom Rad absteigen zu müssen. So manch einer stülpte sich Rinderhälfte über und suchte sich seinen Weg durch das Tuktuk – Getummel.

Unsere Fahrräder haben wir an der Tankstelle noch von dem ganzen Schlamm befreit.

Unsere Fahrräder haben wir an der Tankstelle noch von dem ganzen Schlamm befreit.

Durch dieses Tor ging es hinein in die Innenstadt.

Durch dieses Tor ging es hinein in die Innenstadt.

Tuktuks, ja das war ein erstes prägendes Bild von Cajamarca. Davon gab es gefühlt eine Million Stück. Weil ja Zeit Geld ist, haben wir uns in mitten mancher Wettrennen, dieser Klapperkisten, wiedergefunden.

Dann aber haben wir das Zentrum erreicht und auch eine nette Unterkunft mit Internet gefunden. Internet ist hier in Peru purer Luxus und selten in Kombination mit einer Unterkunft anzutreffen. Cajamarca besitzt eine gute touristische Infrastruktur und da möchte man natürlich zu unserer Freude auch mit “Free WIFI” glänzen.

Fahrradinstandhaltung war angesagt.

Fahrradinstandhaltung war angesagt.

Bei den vielen Bergetappen ist das Einlegen neuer Bremsen und Nachstellen, eine ständige Aufgabe.

Bei den vielen Bergetappen ist das Einlegen neuer Bremsen und Nachstellen, eine ständige Aufgabe.

Cajamarca liegt in einem saftig grünem Tal und das Hauptgewerbe der Gegend sind Milchprodukte. Milch, Käse und Yoghurt konnte an jeder Ecke erworben werden. Das wichtigste Milchprodukt ist aber Manjar Blanco. Dies ist ein dickflüssige Masse mit dem Geschmack von Karamell.

Mit James haben wir unser Wiedersehen mit einer Pizzarunde gefeiert. Unsere Wege hatten sich in Tumbaco in Ecuador vorerst getrennt und so hatten wir uns viel zu erzählen.

Mit James haben wir unser Wiedersehen mit einer Pizzarunde gefeiert. Unsere Wege hatten sich in Tumbaco in Ecuador vorerst getrennt und so hatten wir uns viel zu erzählen. Wir beschlossen gemeinsam wieder aufzubrechen und machten einen Plan für die nächste Etappe nach Huaraz.

Viele Gebäude im Zentrum von Cajamarca sind im Barockstil errichtet. Dieser Stil ist sonst in keiner anderen Stadt in Peru zu finden.

Die Fassade der Iglesia San Francisco besteht aus Vulkangestein.

Die Fassade der Iglesia San Francisco besteht aus Vulkangestein.

Einige Festivitäten waren im Gange und die Fahne von Peru war stets präsent.

Einige Festivitäten waren im Gange und die Fahne von Peru war stets präsent.

Blick über den Hauptplatz in Richtung Kathedrale.

Blick über den Hauptplatz in Richtung Kathedrale.

CajamarcaCajamarca

Ein schwenk um die nächste Ecke und dann steht da die nächste Kirche. Eine Eigenheit haben alle Kirchen Cajamarcas: Ihre Türme wurden nie vollständig fertiggestellt. Dies liegt daran, dass das Vizekönigreich Peru jährlich nur einen bestimmten Betrag für nicht fertiggestellte Kirchen zur Verfügung stellte.

Ein schwenk um die nächste Ecke und dann steht da die nächste Kirche. Eine Eigenheit haben alle Kirchen Cajamarcas: Ihre Türme wurden nie vollständig fertiggestellt. Dies liegt daran, dass das Vizekönigreich Peru jährlich nur einen bestimmten Betrag für nicht fertiggestellte Kirchen zur Verfügung stellte.

Cajamarca

Straßenmarkt in Cajamarca.

Straßenmarkt in Cajamarca.

Eine Wahlkampfveranstalltung in Form eines Tuktuk - Korsos.

Eine Wahlkampfveranstalltung in Form eines Tuktuk – Korsos.

Sonnenaufgang über der Stadt.

Sonnenaufgang über der Stadt.

Eine Marktfrau sortiert ihre Waren.

Eine Marktfrau sortiert ihre Waren.

Eine Gasse in Cajamarca.

Eine Gasse in Cajamarca.

Nahe dem Zentrum in Cajamarca gibt es einen Aussichtspunkt auf dem Apolonia – Hügel. Zu diesem haben wir eines Morgens, in der Morgenkühle, einen Ausflug unternommen.

Diese Treppen führen hinauf zum Apolonia - Hügel. Von diesem gibt es einen tollen Ausblick über die Stadt.

Diese Treppen führen hinauf zum Apolonia – Hügel. Von diesem gibt es einen tollen Ausblick über die Stadt.

Hinauf zum Apolonia - Hügel.

Hinauf zum Apolonia – Hügel.

Es gibt auch um Cajamarca viel zu entdecken.

Es gibt auch um Cajamarca viel zu entdecken.

Cajamarca

Spuren der Inkas sind in Cajamarca reichlich zu finden.

Spuren der Inkas sind in Cajamarca reichlich zu finden.

Blick über die Stadt vom Apolonia - Hügel.

Blick über die Stadt vom Apolonia – Hügel.

Cajamarca CajamarcaDer Wahlkampf in Peru geht langsam in die Endphase und es gab ständig Kundgebungen, Versammlungen und Aufmärsche der verschiedensten Parteien.

Auf geht es zum nächsten Einsatz.

Auf geht es zum nächsten Einsatz.

Eine Fahne hatte die Tage jeder im oder unterm Arm.

Eine Fahne hatte die Tage jeder im oder unterm Arm.

Regionale Folklore konnten wir auch bestaunen.

Regionale Folklore konnten wir auch bestaunen.

Cajamarca

Ausblick von unserem Zimmer auf den Markt.

Ausblick von unserem Zimmer auf den Markt.

In Peru rollen wieder auffällig viele VW Käfer.

In Peru rollen wieder auffällig viele VW Käfer.

Cajamarca war auch ein entscheidender Schauplatz der spanischen Eroberungskriege in Peru. Hier trafen 1532 die Truppen um den spanischen Eroberer Francisco Pizarro ein und nahmen den Inkakönig Atahualpa gefangen.

Um sich von den Spaniern freizukaufen ließ Atahualpa der Sage nach sein Gefängniszimmer einmal mit Gold und zweimal mit Silber auffüllen.

Das Zimmer wurde bis zum höchsten von Atahualpa erreichtem Punkt befüllt.

Das Zimmer wurde bis zum höchsten von Atahualpa erreichtem Punkt befüllt.

Markierung im Gefängniszimmer.

Markierung im Gefängniszimmer.

Gefängnis von Atahualpa.

Gefängnis von Atahualpa.

Als Dank für seine Großzügigkeit, wurde er von den Spaniern dennoch nicht mit dem Leben belohnt, sondern mit dem Tod bestraft. Super Geschäftspartner, diese Spanier…

Bei einem konspirativen Meeting in einer Bäckerei haben wir beschlossen, den nächsten Tag wieder aufzubrechen

Bei einem konspirativen Meeting in einer Bäckerei haben wir beschlossen, den nächsten Tag wieder aufzubrechen.

Der Aufenthalt in Cajamarca war sehr erfrischen und Abwechslungsreich. Wir haben die Vorzüge einer Stadt ausgenutzt und uns mit jeder Menge energiereichem Essen vollgeladen. Denn jetzt geht es wieder zurück an die Berge und weiter Richtung Süden.

Mit diesem Sonnenuntergang wurden wir von Cajamarca verabschiedet.

Mit diesem Sonnenuntergang wurden wir von Cajamarca verabschiedet.

CajamarcaWeitere Eindrück von unserem Weg Richtung Süden folgen in unserem nächstem Eintrag. Also Amigos bleibt gespannt und bleibt dran.

Hasta Luego!

 

Teilen über:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>