Redwoods und Nebel

Wir haben inzwischen die Grenze zu Kalifornien überschritten und sind dem Süden wieder ein Stückchen näher gekommen.

Welcome to California

Welcome to California

Unsere Etappenstrecke seit unserem letztem Eintrag verlief zwischen Brookings und Mendocino. Größtenteils verlief die Strecke wieder auf dem Highway 101 Richtung Süden.

101 to the SOUTH

Auf dem Weg hierhin, sind wir durch viele Redwoodwälder gefahren. Aus der guten Witterungsbeständigkeit des Holzes wurde ihr Fluch und somit wurden große Flächen gerodet. Zum Glück haben sich einige Aktivisten zusammengetan, um die letzten Bestände zu schützen. Es wurden entlang der Küstenregionen einige State- und Nationalparks errichtet, in denen der Weiterbestand dieser Bäume gesichert wird. Wir haben an 2 Stellen den Highway 101 verlassen und sind einer sogenannten “Scenic alternate route” gefolgt, die uns durch einzigartige Gebiete geführt hat. Eine die Strecken trug den Namen “Avenue of the Giants”. Auf dieser gab es viele große wie auch sehr dicker Redwoodbäume zu sehen.

Wir haben Redwoodbäume gesehen, welche älter als 2000 Jahre sind. Im Humboldt Redwood State Park haben wir den “Big Tree” erwandert, der mit 6,6 m Durchmesser schon ein recht großer Baum ist.

An einigen Bäumen waren die Spuren von Waldbränden zu erkennen. Es war beachtlich zu sehen, dass die Bäume trotzdessen immer noch weiterleben.

Die letzten Tage haben wir es mit einer ganz neuen Komponente zu tun bekommen. Eine dichte Nebelwand kam einfach über den Ozean auf das Festland und hat alles verschluckt, was Ihr im Weg stand. Das passierte meistens gegen Abend, aber auch am Tag wurde die Sichtweite kurzfristig auf weniger als 20 Meter beschränkt.

Dieser Nebel hatte auch die unangenehme Eigenschaft, dass die Temperatur auf einmal um 10 °C abgesunken ist.

Die Amerikaner bringen sich schon in Halloweenstimmung. Wir wurden schon von manch einem geschmückten Vorgarten erschreckt. Gepaart mit dem Nebel ergibt das schon eine recht gespennstische Atmosphäre.

Halloween ist nicht mehr weit

Halloween ist nicht mehr weit

 

Trotz des Nebels hatten wir aber auch gutes Wetter, leider meistens nur, wenn es so weit hinauf ging, dass wir über den Wolken waren. Diese Punkte waren hart erkämpft und leider nur von kurzer Dauer.

Der Winter ist uns langsam auf der Schliche und es wird spürbar jeden Tag frischer. Am frühen Morgen Temperaturen um die 4 °C sind keine Seltenheit. Man sagt uns, dass es 100 Meilen unter San Francisko warm wird. In die Gegend folgt jetzt unsere weitere Fahrt.

 

 

Teilen über:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
3 Comments
  1. California dreaming is such a winners Day !!! Viel spaß euch in diesem schönen Bundesstaat. Achso und habt ihr das Mädchen von Mendocino gesehen, so wie der Schlager von Michael Holm erzählt soll es ein hübsches Mädchen sein.

    • Leider haben wir das Mädchen mit den goldenen Haarspangen leider auch nicht ausfindig machen können. Die Beschreibung im Lied zu ihr ist aber auch sehr schwammig. Außerdem müsste sie jetzt gereift sein….Die kleine Stadt ist aber sehenswert. Sie hat eine künstlerische, alternative und entspannte Atmosphäre.
      Carlifornia dreaming spirit haben wir noch nicht so angetroffen. Zumindest sind hier keine Hippis, dafür aber andere Reiseradler die einen ähnlichen Weg gewählt haben wie wir. A.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>