Der Weg ist etwas steinig

Den Tag nach unserem letzten Blogeintrag hat es schon früh wieder ununterbrochen geregnet, sodass wir uns eine weitere Nacht in Ashford gegönnt haben.

Am 01.10. haben wir dafür wieder mit vollem Tatendrang in die Pedale getreten und haben dem Regen getrotzt. Unser Weg sollte uns in den Mt. Rainier Nationalpark führen. Wie ihr aus den Medien vernommen habt, hat die USA derzeit ein kleines Haushaltsproblem. In einem Großteil der öffentlichen Einrichtungen wurde der Betrieb eingestellt. Darunter fallen auch Nationalparks. Wir konnten uns davon überzeugen,  dass Nationalpark geschlossen bedeutet, dass man da nicht mehr durchfahren kann/darf. Auf unserer Ausweichroute, die uns jetzt Richtung Küste führen soll, gab es dennoch sehr viele Naturschauspiele zu beobachten. Wir haben Blicke auf die umliegenden Gipfel erhaschen können, die langsam eine weiße Haube aufgesetzt bekommen. Aufgrund der starken Regenfälle der letzten Tage, wurde aus manch kleinem Bach ein reißender Fluss.

Abends war es dann endlich soweit, wir konnten unser Zelt das erste mal aufbauen. Wir haben dafür einen schönen Campingplatz in Randle ausfindig gemacht.

Das ist unsere Festung

Das ist unsere Festung

Heute (02.10.) haben wir den Weg Richtung Küste fortgesetzt. Unser Weg hat uns von Randle bis nach Chehalis geführt. Einige Regenfronten haben uns heute wieder auf weiter Flur aufgelauert und uns so mache Strecke begleitet. Da wir zu guter letzt dann auch noch von einem Platzregen bearbeitet wurden,  haben wir uns heute in Chehalis ein Zimmer in einem Motel gegönnt. Unsere Kilometerleistung betrug heute 99 Kilometer.

100_5045 100_5052

Laut Wetterbericht soll sich morgen die Sonne blicken lassen. Darauf freuen wir uns schon sehr. :-)

Teilen über:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
8 Comments
  1. Hallo Reiseradler,
    es ist schön Eure wirklich gelungene Seite zu verfolgen. Unser Team freut sich mit Euch, dass Ihr dem Regen trotzt und wünscht Euch ab sofort ganz viel SONNE!!!
    Euer Tubus-Team

  2. Hallo Anja, Hallo Marko,
    bin gerade bei Katja und möchte euch auf diesem Wege herzliche Grüße und alles Liebe und Gute für eure große Reise senden. Wir freuen uns über jede Nachricht von euch und verfolgen auch euer Abenteuer. Bleibt schön gesund, bis bald

  3. Hallo Anja und Marco,
    ich weiß nicht ob du dich an mich erinnerst Anja. Ich bin Vera, die Frau von Peter und Mutter von Phillip aus Berlin, d.h. jetzt wohne ich ja wieder in Peine.
    Ich hab grad mit deiner Mama tel. und sie erzählte mir von eurem Abenteuer. Toll gemacht eure Seite,- ich werde bestimmt hin und wieder mal reinschauen…schon allein wegen der tollen Bilder…:-) Ich wünsch euch beiden von Herzen ganz viel Sonne, viel Glück und nur positive Erfahrungen. Habt Spaß und g l G Vera.

    • Hey Ronny, danke für Deine Geburtstagswünsche! Deine E-mail von Costa Rica haben wir erhalten. Wir hatten nur noch keine Zeit und kein WiFi, um uns zurück zu melden. Lieben Dank! Anja

  4. Wünsche Euch wirklich endlich Sonne. Wir haben heut am Feiertag etwas gefaulenzt und vom Birnenbaum im Garten 485 große Früchte geerntet ! LG

Hinterlasse einen Kommentar zu tubus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>